Der Mitsubishi L 200 - die Presse über uns

L 200 - "Der robuste Arbeiter hat sich herausgeputzt"

"Glänzendes Chrom im Kühlergrill, funkelnde Scheinwerfer - der neue Mitsubishi L 200 ist ein Arbeiter. Aber einer, der sich herausgeputzt hat." So beschreibt der Nachrichtendienst "Spiegel online"(Ausgabe 17. Juni 2015) die fünfte Generation des Pick-ups. Sie trage nun ein bisschen Chromschmuck und aufwändig gestaltete Scheinwerfer, doch im Grunde sei der Wagen nach wie vor ein robustes Arbeitsgerät.

Auch mit einem neuen Diesel-Motor schüttele sich der L 200 beim Anlassen wie ein nasser Pudel und der lange Schaltknauf zittere derart, dass man die Hand schnell wieder zurückziehe. Das Mitsubishi-Modell bleibe auch in der neuen Generation ein rundherum rustikales Auto mit eher herbem Charme - weit entfernt von modischen SUV-Spielereien. Das sei gut so. Der Wagen mache statt falscher Versprechungen die Zusage, vier und notfalls auch fünf Menschen samt allerlei Gerät dorthin zu bringen, wo die Arbeit ruft. Selbst wenn man dafür durch Feld, Wald oder Wiese müsse - schließlich baue Mitsubishi serienmäßig einen Allradantrieb mit Geländeuntersetzung ein, betont "Spiegel online".

"Schnick-Schnack sollten Kunden hingegen nicht erwarten. Elektrische Helferlein, Assistenzsysteme oder gar eine Lenkradheizung? Wer derlei braucht, der sollte bitte in die SUV-Abteilung weitergehen. Alle anderen dürften den L 200 als echten Kumpel schätzen. Am Steuer dieses stattlichen Fahrzeugs benötigt man Weitblick beim Überholen und ein dickes Fell, wenn man mit dem Blattfeder-Fahrwerk über Temposchwellen oder Bordsteine rumpelt. Immerhin sind die neuen Sitze ziemlich bequem und spätestens samstagmorgens auf dem Parkplatz von Obi & Co. ist man mit diesem Auto der Star", heißt es in dem Bericht. Während SUV- oder Kombi-Eigner schon mit einem großen Sack Blumenerde kämpfen, nehme die Ladefläche des L 200 Dutzende davon auf. Zwei Karosserievarianten sind, so der Nachrichtendienst, verfügbar: das so genannte Club Cab mit kurzem Aufbau und die Version Double Cab mit vier Türen und ordentlicher Rückbank. Die Pritsche sei in beiden Fällen etwas größer als im Vorgänger, die Nutzlast liege unverändert bei knapp einer Tonne. Die maximale Anhängelast steigt um 100 Kilo auf bis zu 3,1 Tonnen.

"Unter der Haube steckt stets der neue 2,4-Liter-Diesel, der mehr leistet und weniger verbraucht als der Motor der vorherigen Generation. Im besten Fall geht der Verbrauch um 1,1 auf 6,4 Liter zurück. Es gibt den Vierzylinder-Selbstzünder wahlweise mit 154 oder 181 PS. Mit letzterer Maschine sind bei entsprechendem Anlauf immerhin knapp 180 km/h drin."

Gemessen an europäischen Kleinwagen sei der L 200 mit 5,21 Metern Länge ein echter Riese. Doch verglichen mit amerikanischen Pick-ups wie dem Ford F-150 oder dem Chevrolet Silverado sei er ein Zwerg. Diese unterschiedliche Wahrnehmung gelte nicht nur fürs Betrachten, sondern auch fürs Fahren. Selbst wenn er mit 11,80 Meter den kleinsten Wendekreis in seiner Klasse hat, müsse man beim Rangieren ganz ordentlich kurbeln. (konjunkturmotor.de - Redaktionsdienst, KK, April 2016)

L 200 - Modernisiert, aber Pick-Up-Gene erhalten

"Hau drauf das Zeug - Nirgends passt dieser Satz besser als beim neuen Mitsubishi L 200. Mit der größeren Ladepritsche lädt der Pick-Up zum Umzug oder XXXL-Einkauf ein. Je mehr desto besser." So lautet die Meinung des Nachrichtendienstes "Focus online" (Ausgabe 23. Juli 2015), der den Wagen getestet hat. Seit seiner Einführung 1993 in Deutschland sei er rund 60.000 Male verkauft worden. Nun hat Mitsubishi ihn umfassend bearbeitet.

Der L 200 habe gegenüber dem Vorgänger einiges an Komfort, Bedienungsfreundlichkeit und technischen Raffinessen hinzugewonnen. Rein äußerlich hielten sich die Veränderungen in Grenzen. Ein paar schnittigere Linien hier, ein paar Kanten da, überarbeitete Bi-Xenon-Scheinwerfer und Heckleuchten. Natürlich bestehe wieder die Möglichkeit, zwischen einer neuen viertürigen Einzel- und einer etwas geräumigeren Doppelkabine zu wählen, betont "Focus online". Auch eine Ladeflächenabdeckung, Überrollbügel oder gleich ein kompletter Heckaufbau stünden zur Auswahl.

"Mehr hat sich im Innenraum getan. War der Vorgänger noch spartanisch und karg eingerichtet, herrscht im neuen L 200 mehr Wohlfühlcharakter, ohne die typischen Pick-Up Gene abzulegen. Neue, komfortable Sitze hielten Einzug. Auch die Verarbeitung wirkt solide, und wo in anderen Autos Hartplastik stören würde, freut man sich im L 200, einen verschmutzten Innenraum im Handumdrehen wieder sauber zu bekommen", heißt es in dem Bericht.

Angeboten wird der L 200 mit zwei Motorisierungen. Nach Einschätzung des Nachrichtendienstes ist der 181 PS (133 kW) starke Diesel die bessere Wahl. Dieser überzeuge mit einem starken Drehmoment und erweise sich als echter Lastesel, mit dem eine Anhängelast von 3,1 Tonnen gezogen werden kann. Neu seien auch die Sechsgang-Handschaltung und eine Fünfstufen-Automatik. Die Wandler-Automatik lade zum komfortablen Gleiten ein, schalte früh und finde auf der Straße sowie im Gelände jederzeit den passenden Gang.

"Sämtliche Varianten sind mit einer Geländeuntersetzung ausgerüstet. Die stärker motorisierten Modelle verfügen über permanenten Allrad-Antrieb samt Mitteldifferenzial mit Planetenradsatz und Viskosteuerung. Demnach ist eine variable Kraftverteilung (40:60) oder Sperrung per Knopfdruck möglich, während die Ausführungen mit Grundmotor über einen starren Durchtrieb plus Sperre hinten verfügen. Alle Versionen können auf Tastendruck auch per Heckantrieb fahren", heißt es in dem Bericht.

Einiges habe sich ebenso im Bereich der Ausstattung getan. So gebe es jetzt neuerdings eine wirklich sinnvolle Rückfahrkamera, Keyless-Go, Tempomat, Zweizonen-Klimaautomatik, höhen- und tiefenverstellbares Lenkrad und Digitalradio. Auch verschiedene Assistenzsysteme seien hinzugekommen. (konjunkturmotor.de - Redaktionsdienst, KK, Mai 2016)


Kraftstoffverbrauch (komb., ltr./100 km): / co2-Emission (komb., gr./km):
Diesel: 9,1 - 6,1 co2: 196 - 180

Weitere Informationen zum offiziellen Kraftstoff- und Stromverbrauch und den offiziellen spezifischen CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen können dem 'Leitfaden über den Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emissionen neuer Personenkraftwagen' entnommen werden, der an allen Verkaufsstellen und bei der DAT Deutsche Automobil Treuhand GmbH , Helmuth-Hirth-Straße 1, D-73760 Ostfildern unentgeltlich erhältlich ist.

 

Autohaus Spieker

Wechter Str. 15
49545 Tecklenburg OT Brochterbeck

Telefon: 0 54 55 / 9 30 20
Telefax: 0 54 55 / 93 02 21

Öffnungszeiten Verkauf

Montag - Freitag
8.00 - 18.00 Uhr

Samstag
9.00 - 13.00 Uhr

Öffnungszeiten Service

Montag - Freitag
8.00 - 17.00 Uhr

Samstag
9.00 - 12.00 Uhr

Verbrauchs- und Emissionswerte

Hier finden Sie alle Verbrauchs- und Emissionswerte